Neues von Matt Cutts

Auf der PubCon 2010 in Las Vegas plauderte Matt Cutts, der berüchtigte SEO Beauftragte von Google, mal wieder aus dem Nähkästchen. Seine Ausführungen betrafen fast ausschließlich SEO, jedoch konnte man sich auch einen Einblick in sein Arbeitsgebiet bei Google verschaffen. Zwischen den Zeilen erfährt man auch einiges über Googles zukünftiger Ausrichtung und ihren Umgang mit SEO.

FolgendePunkte sind dabei von besonderer Wichtigkeit:

  • Da die meisten Webseitenbesucher dazu neigen, auf den ersten Link in einem Artikel zu klicken, sollte der entscheidende Link eher am Anfang als am Ende platziert werden.
  • Nichtbeachtung falsch gesetzter Canonical Links, z.B. auf eine 404-Seite. Deren Sinn ist eigentlich die Verhinderung von Duplicate Content und sie werden in Zukunft von Google schlichtweg ignoriert.
  • Bei der Bewertung von Webseiten greift Google auf über 200 Rankingfaktoren zurück. Jeder dieser Faktoren bestizt weitere Variationen. Manche von ihnen bis zu 50 Stück.
  • Cutts spricht auch eine klare Empfehlung an alle SEOs aus. Diese sollten doch endlich aufhören mit den Versuchen den Algorithmus zu entschlüsseln. Stattdessen sollten sie versuchen vorauszuahnen in welche Richtung sich Google zukünftig entwickeln wird.
  • Google wird bald ein neues Paid Link Tool veröffentlichen. Dieses wird dafür sorgen, dass bezahlte Links auf einer Website blockiert werden. Alle weiteren Links werden wie gehabt weitergegeben.
  • Seit kurzem gewichtet Google Spam-Berichte vierfach stärker. Es gibt immer mehr Spam und Google muss etwas dagegen unternehmen. An dieser Stelle konnte Cutts sich einen Seitenhieb für die Konkurrenz nicht verkneifen.
  • Erweiterung der Webmaster Tools von Google. In Zukunft können Webseitenbetreiber über Spam auf ihren Websites informiert werden.
  • Eine Reduzierung gehackter Websites um 90 %.
  • Kampfansage an Spam in Google Places und im Android Market. Letzterer ist besonders betroffen.
  • In speziellen Fällen überprüft Google in Zukunft ganz genau warum eine Seite eine hohe Platzierung im Ranking hat. Erscheint es unbegründet, kann Google entsprechende Konsequenzen ziehen.

Bleibt jetzt mit Spannung abzuwarten, in welche Richtung Google seinen Weg weitergehen wird. Matt Cutts hat uns mit seinen Ausführungen einen kleinen Ausblick gegeben, alles andere wird die Zukunft zeigen.

Quelle: Search Engine Land

Unsere Kunden